Barrackpore Avenue Society

Apnapan: Ein neues Zuhause für die Seniorinnen

Es gibt bisher wenige Organisationen in Indien, die sich um die Fürsorge für alte Menschen kümmern. Die Barrackpore Avenue Society greift hier ein. Sie betreibt ein Heim für alte Damen in Barrackpore, einer kleinen Stadt in der Nähe von Kolkata.
Das Heim mit dem Namen Apnapan (deutsch: Zugehörigkeit) wurde 2006 gegründet.

In dem Heim leben elf alte Damen, die aus extremen Notsituationen gerettet wurden. Sie erhalten medizinische Versorgung, ein Dach über dem Kopf, Verpflegung und weitere Unterstützung.

Im selben Haus ist auch ein Projekt untergebracht, das sich um benachteiligte Mädchen kümmert. Die Seniorinnen haben jeweils zwei bis drei Patentöchter, mit denen sie regelmäßige Kontakte pflegen. Für alle entstehen so neue, glücklichere familiäre Bindungen

"Barrackpore Avenue" ist eine in Indien eingetragene und anerkannte Nicht-Regierungs-Organisation, die nach indischem Gesetz berechtigt ist, Spendengelder aus dem Ausland zu erhalten.

Die alten Damen teilen sich eine gemeinsame Schlafstube. Das tägliche Leben findet in diesen Räumen statt.

Das Essen wird gemeinsam zubereitet und eingenommen.

Im Alter auf der Strasse

Die Versorgung von alten Menschen in Indien ist in vielen Fällen prekär oder gar nicht gewährleistet. Pensionen werden nur einem kleinen Kreis Priviligierter gezahlt, alle anderen müssen für ihren Unterhalt im Alter alleine aufkommen. Kinder und Enkel sind dann für die alten Herren und Damen zuständig. Nicht jede Familie hat hierfür die notwendigen Mittel. Familien, die schon an der unteren Grenze des Existenzminimums leben, greifen nicht selten zu der verzweifelten Maßnahme, ihre Eltern auf Straßen oder Bahnhöfen auszusetzen. Dort harren die Seniorinnen und Senioren aus, immer in der Hoffnung, dass die Kinder wiederkommen. Sie kommen aber nicht.

In Würde zu Altern ist für viele ältere Menschen in Indien nur ein Traum. Renten bekommen die Wenigsten, traditionell sind die Kinder für ihre alten Eltern zuständig. Aber viele Großfamilien zerbrechen in der modernen Welt.

Zwei Schicksale

Kali brach ihren Hüftknochen und wurde von ihrem einzigen Sohn Hari am Bahnsteig von Barrackpore zum Sterben zurückgelassen, da sie sich kaum noch bewegen konnte und für ihn zur Last wurde. Als sie gefunden wurde, war sie bereits dem Sterben nahe und am ganzen Körper mit Wunden bedeckt.

Radha wurde als Teenager aus Bangladesh geholt und arbeitete 50 Jahre bei einer indischen Familie als Haushaltshilfe. Als sie sich nicht mehr bücken und den Boden wischen konnte, wurde sie weggejagt. Sie irrte monatelang umher. Die Helferinnen und Helfer fanden sie bewusstlos auf einem Müllberg. Für diese Frauen ist Apnapan zu einem neuen Zuhause geworden

Der Förderverein

Der Verein trägt den Namen "Förderverein Apnapan e.V.". Der Sitz des Vereins ist Bremen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Aufgabe des Vereins ist die Beschaffung von Mitteln für die Organisation "Barrackpore Avenue Society" zur Verwirklichung ihrer steuerbegünstigten Ziele und der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit.

Er bezweckt insbesondere das Sammeln von Spendengeldern, die vollständig an "Barrackpore Avenue" weitergeleitet werden. Das Geld ist dafür bestimmt, die Unterbringung, Verpflegung und medizinische Versorgung der alten Damen im Heim "Apnapan" zu unterstützen.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Planung und Durchführung von Spendenaktionen und Information der Öffentlichkeit über die Lage der alten Menschen in Indien. Über die Vereinsmitglieder gibt es einen regelmäßigen Kontakt mit der Projektleiterin Mrs. Camille Johnson in Barrackpore und regelmäßige Information über den Projektverlauf.

Finanzierung

Der gesamte Unterhalt für eine Seniorin beträgt ca. 40,– € im Monat. In diesem Betrag sind Nahrung, Unterkunft, Kleidung und medizinische Versorgung enthalten. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Der Förderverein „Apnapan“ möchte dazu beitragen, den Erhalt des Heims sicher zu stellen und den Ausbau voran zu bringen. Alexandra Aziz, die Vorsitzende des Vereins, konnte sich 2013 und 2015 bei Besuchen vor Ort von der Qualität des Projektes überzeugen. Sie traf auf zufriedene alte Damen und ein liebevolles Betreuungsteam unter der Leitung der engagierten Schuldirektorin Camille Johnson.

Anschrift des Vereins

FördervereinApnapan e.V.
c/o Alexandra Aziz
Frielinger Straße 59
28215 Bremen
Telefon: 0421/3798053
info@apnapan.de
www.apnapan.de

Unser Spendenkonto

Mit einem Dauerauftrag können Sie einen wichtigen Beitrag zur Realisierung des Projektes leisten. Auch einmalige Überweisungen sind eine große Hilfe. Gerne stellen wir auf Wunsch auch eine Spendenbescheinigung aus.

Förderverein Apnapan
Sparda Bank Bremen
BIC: GENODEF1S09
IBAN: DE13 2509 0500 0001 9206 77


Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Veranstaltungen

Songs for Apnapan – Benefizkonzert im Alten Fundamt

Klänge zwischen Worldmusic, Jazz und Pop sind am fünften Mai im Alten Fundamt zu erleben: Verschiedene Ensembles aus Bremen und Oldenburg spielen zugunsten des Bremer Vereins Apnapan e.V. und unterstützen damit ein Wohnprojekt für alte Damen in Indien.

Im ersten Teil des Konzerts wird in kleineren Instrumentalbesetzungen Musik unterschiedlicher Kulturen auf die Bühne gebracht. Mit Klängen von Klezmer bis Tango bewegt sich das Duo Thomas & Sabine (Saxophon und Akkordeon) zwischen Ost und West. Friedhelm Temme und Dieter Weische lassen klassische indische Sitarmusik im Zusammenspiel mit der traditionellen japanischen Bambusflöte Shakuhachi und der indischen Bansuri zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen. Das Trio Timline, bestehend aus Felix Elsner (Klavier), Ilka Siedenburg (Saxophon und Bassklarinette) und Michi Schmidt (Percussion), kombiniert weltmusikalische Klänge mit Jazz und nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise, die durch abwechslungsreiche Klanglandschaften vom Orient über Afrika und Südamerika zurück nach Europa führt.

Im zweiten Teil des Abends steht die Stimme im Mittelpunkt: Das Oktett Womany Voices aus Oldenburg bietet a Cappella Pop, der Waller Heart Chor verspricht schönsten Pop in mehrstimmigem Gesang von Afrika bis Spiekeroog. Mit dabei ist auch der Chor Vocal Vibes, der neben alternativen Pop-Arrangements auch jazzige Klänge zu Gehör bringen wird.

Der Bremer Verein Apnapan e.V. unterstützt die Organisation Barrackpore Avenue Society, die von der indischen Schulleiterin Camille Johnson ins Leben gerufen wurde, um alten Damen einen guten Lebensabend zu ermöglichen. In ihrem Haus leben bis zu zwölf alte Damen, die sonst auf der Straße leben würden, zusammen mit sechzehn Mädchen, die ebenfalls aus unwürdigen Lebensumständen hierherkamen. Sie finden hier nicht nur ein Dach über dem Kopf, Essen und medizinische Versorgung, sondern auch eine Gemeinschaft. Eine Spende von nur 40,- Euro kann eine alte Dame einen Monat versorgen.

Am 05.05.2017 um 19:30 Uhr im Alten Fundamt, Auf der Kuhlen 1a, 28203 Bremen

Eintritt frei, es wird um Spenden an den Verein gebeten.

Kontakt: Apnapan e.V. Kontakt: Benefizkonzert
Förderverein Apnapan e.V.
c/o Alexandra Aziz
Frielinger Straße 59
28215 Bremen
www.apnapan.de
Ilka Siedenburg
Römerstr. 27
28203 Bremen
ilka.siedenburg@web.de
www.ilkasiedenburg.de

Kontakt